SAMINA Gravity®


Schlafen in Schräglage

Internationale Forschungen, basierend auf Erfahrungen der Astronautik und Raumfahrt, haben gezeigt, dass das Schrägschlafen wesentliche Vorteile gegenüber dem bekannten Schlafstil in horizontaler Lage mit sich bringt. In der gewohnten, waagerechten Schlafposition werden die Gesetze der Schwerkraft aufgehoben. Diese fördern allerdings den Antrieb der lebenswichtigen und vitalen Körperfunktionen. Durch das Schrägschlafen, der Kopf ist dabei höher positioniert als die Füße, werden viele Beschwerden, wie beispielsweise Migräne gelindert oder vorgebeugt. Das nächtliche Schrägschlafen ist gerade für Menschen, die gerne und viel sportlich aktiv sind, von großem Interesse, da der Energie- und Kraftfluss dadurch bestens optimiert wird. SAMINA als Hersteller für orthopädische und anatomisch, richtige Schlafsysteme hat sich die positiven Eigenschaften des Schrägschlafens zu Nutze gemacht und als erster Anbieter das Bettsystem SAMINA Gravity® eingeführt.


SAMINA nutzt die Natur als Vorbild

Betrachtet man die Tierwelt genauer, so stellt man schnell fest, dass einige Tierarten in den unterschiedlichsten Schlafpositionen schlafen, mit Ausnahme der horizontalen Schlaflage. Beispielsweise verbringen Paviane ihren Schlaf in allen erdenklichen Schlafpositionen, doch vermeiden sie die waagrechte Lage. So haben sie die Möglichkeit Feinden schneller und besser entkommen zu können und vor ihnen zu fliehen. Schafe und Rinder legen sich immer mit dem Kopf bergaufwärts nieder. Vögel bevorzugen den aufrechten Schlaf, in einer stehenden Position. Eng aneinander gekuschelt, trotzen Königspinguine in aufrechter und stehender Position, den eisigen Witterungsbedingungen der Antarktis, schützen und wärmen sich so gegenseitig. Gleichzeitig werden so auch die Eier, welche sie behutsam brüten, vor der rauen Kälte und Feinden geschützt.


Welche Einflüsse die Schwerkraft auf die physiologischen Abläufe des Körpers sowie Gehirn hat, wird gut am Beispiel der Aufrechterhaltung der Körpertemperatur bei den Pinguinen sichtbar. Stehen wir aufrecht, so befindet sich der Kopf über dem Herz, welches dafür verantwortlich ist, dass genügend Blut, trotz der Schwerkraft, in den Kopf gepumpt wird. Durch diesen Vorgang wird der Druck, der für den arteriellen Bluttransport verantwortlich ist, gesenkt. Hingegen befinden sich beim horizontalen Liegen der Kopf und das Herz in derselben Lage, wodurch die Schwerkraft keinen Einfluss mehr auf die Blutzirkulation hat. Dies führt zu einem erhöhten Hirndruck, da der Widerstand geringer ist und folglich vielzählige Regulationsstörungen mit sich bringen kann. Die Schwerkraft hat somit auf die Zirkulation des Blutes beim menschlichen Gehirn eine rein mechanische Wirkung.

Schraegschlafen.png


Die Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf den menschlichen Körper

Langjährige Forschungen in der Luft- und Raumfahrtmedizin zeigen, dass nicht nur der Körper die Schwerelosigkeit fühlt, sondern auch das Blut. Durch Wegfallen der Druckreize aufgrund der waagrechten Position im Schlaf, geht auch die vitale Kraft verloren. Ständiges Sitzen ohne genügend Bewegung, aber auch eine horizontale Schlafposition sind mitunter für die Entstehung zahlreicher Zivilisationskrankheiten verantwortlich. Die NASA Wissenschaftlerin Dr. Joan Vernikos, macht in ihrem bereits 2011 veröffentlichten Buch „Sitting Kills, Moving Heals“ darauf aufmerksam, dass das fortschreitende Fehlen der Schwerkraftanreize für gesundheitliche Problemen verantwortlich gemacht werden kann und belegt dies mit einer Vielzahl wissenschaftlicher Fakten.


Um zu zeigen, dass die richtige Körperposition während des Schlafes gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann, verordnete Dr. Vernikos Probanden zu einer freiwilligen Bettlägerigkeit. Flaches Schlafen eignet sich am besten, um herauszufinden, wie sich die fehlende Gravitation sowohl auf die Gesundheit, als auch die Fitness der Raumfahrer auswirkt und welche Beschwerden sich daraus ergeben können. Bei der Studie zeigte sich, dass dieselben Symptome auftraten, die auch Astronauten nach einem längeren Aufenthalt im All, unter Einfluss der Schwerlosigkeit, hatten.


Eine Art Mangelsyndrom durch die fehlende Schwerkraft entsteht. Dieser Mangel wirkt sich vor allem auf die Körperrhythmik und notwendige Prozesse zur Körperregulation aus. Vor allem die Wirbelsäule, der Rücken, die Muskulatur und Faszien, aber auch die Bänder, Sehnen und Gelenke leiden unter der fehlenden Bewegung, was zu gravierenden, gesundheitlichen Problemen führt. Weist die Schlafunterlage zusätzlich noch bettklimatische und anatomisch-orthopädische Mängel auf, wie beispielsweise die Verarbeitung von synthetischem und schadstoffreichem Material oder Metallen, so werden die gesundheitlichen Probleme zusätzlich verstärkt. Dies wirkt sich wiederum nochmals negativ auf die schon bereits verminderte Schlafqualität aus. Der Schlaf wird noch weniger erholsam und regenerativ. Schlafstörende Faktoren, wie Atemnot, Schlafapnoe sowie Schnarchen werden durch eine horizontale Lage zudem begünstigt und stellen ein zusätzliches Gesundheitsrisiko dar.


Mit dem richtigen Bett zu mehr Gesundheit

„Ein krankes Bett kann die Gesundheit ruinieren“, davon war Paracelsus bereits vor Jahrhunderten überzeugt. Es ist nachweislich belegt, dass ein falsches Bett zu Gesundheitsstörungen führen kann. Zu wenig Bewegung oder ein zu stressiger Alltag können dazu führen, dass die Regulationsmechanismen in der horizontalen Schlafposition nicht mehr voll funktionstüchtig sind. Bisher haben sich lediglich Mediziner für Raumfahrt mit den Auswirkungen und Zusammenhängen von Schwerkraft, Gesundheit und Schlaf befasst. Der amerikanische Biochemiker und Anthropologe Ph.D. Sydney Ross Singer hat in seinen Forschungen gezeigt, dass ein um rund 5 Grad schräggeneigtes Bett während des Schlafes sowohl eine therapeutische, als auch präventive Auswirkung haben kann. Schrägschlafen kann sich somit tatsächlich günstig auf gesundheitliche Beschwerden und therapieunterstützend auswirken. Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Schlaganfall, Impotenz, Alzheimer, Hyperaktivität bei Kindern, Restless-Legs-Syndrom, Sodbrennen in der Nacht, Aufmerksamkeitsstörungen, Rückenmarksverletzungen, Chemotherapie, Schlafstörungen oder Schnarchen können erfolgreich entgegen gewirkt werden.


Modernes Bettdesign für schräges und innovatives Schlafen

SAMINA Gravity® fördert die Gesundheit, Vitalität und dient als Quelle für mehr Wohlbefinden und Regeneration. Dabei wird die natürliche Anziehungskraft der Gravitation genutzt, umso einen gesunden Schlaf beim Schläfer zu ermöglichen. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. med. habil. Karl Hecht, seines Zeichens Professor für Neurophysiologie, sowie emeritierter Professor für experimentelle und klinische pathologische Physiologie der Humboldt-Universität Berlin, wurde das innovative SAMINA Gravity® Schrägbett entwickelt und technisch in enger Kooperation mit dem Südtiroler Unternehmen Luxlet realisiert und umgesetzt.


Vorteile durch SAMINA Gravity®


• Verbesserte Regeneration, Steigerung von Vitalität und Energie
• Vorbeugende Wirkung bei Schlafstörungen und Schnarchen
• Positive Auswirkungen auf Reflux bzw. nächtliches Sodbrennen
• Hilft bei kalten Gliedmaßen
• Wirkt sich positiv bei Restless-Legs Syndrom aus
• Entgiftungsprozesse und Lymphsystem werden aktiviert
• Wirkt blutdruckregulierend und herz- sowie kreislaufunterstützend